Lagkage

Gestern war Premiere und ich habe zum ersten Mal original dänischen Lagkage gemacht. Man kann nicht wirklich sagen „gebacken“ da die Böden fertig gekauft sind und ansonsten besteht so ein Kuchen aus Sahne und Kuchencreme und noch ein paar leckeren Zutaten. Zum Beispiel in Rotwein aufgeweichte Makronen…

In Dänemark gibt es diesen Kuchen klassischerweise zu Geburtstagen und da Olesya (meine Mitbewohnerin) gestern ihren Geburtstag gefeiert hat, gabs den Kuchen als Beitrag zum Buffet. Es waren auch ein paar Leute da die beim Essen geholfen haben, aber wir haben natürlich schon aufgepasst, dass auch was für ein ordentliches Kuchenfrühstück übrig bleibt 🙂

Regenzeit

Der dänische Wetterberichtmann im Fernsehen (natürlich auf Dänisch): „Und nach ein bisschen Sprühregen an Mittwoch und Donnerstag wieder regulärer Regen am Freitag.“ Ich hab wirklich gut gelacht. Leider hat die Vorhersage gestimmt und nach dem widerlichen Sprühregen der letzten Tage, regnet es jetzt wieder einfach ganz normal.

Stavanger

letzte Woche habe ich einen kleinen Abstecher nach Stavanger gemacht um Julia zu besuchen. Und vielleicht auch um mal länger als nur 8 Stunden in dem Land zu sein dessen Sprache ich schließlich auch beherrschen sollte…

Am aufregendsten war für mich natürlich erstmal der Flug, aber das hat eigentlich alles wunderbar geklappt auch wenn der Hinflug eine Stunde Verspätung hatte… Ja, und wenn der Flug um 8.00h ist, dann muss man sehr früh aufstehen… Das wurde mir leider erst relativ spät bewusst :-).

Nicht pünktlich um 10.30h in Stavanger angekommen ging mein Programm gleich los: Stadtbesichtigung mit „bunter Straße“ und Kaffee und abends dann Folken, Julias Arbeitsplatz, mit einer extrasgroßen Portion norwegischer Konversation – zum Glück verstehen die Norweger Dänsich 😀

Donnerstag gabs noch ein bisschen mehr Sightseeing, abends musste ich dann allerdings passen und ins Bett, nachdem ich am Mittwoch ca. 20 Stunden auf den Beinen war…

Freitags waren wir auf einem genialem Konzert vom Stavanger Symfoniorkester, das Filmmusik gespielt hat. Unter anderem Star Wars und Pirates of the Carribean – das war wirklich beeindruckend!

Samstag  dann die Bootstour in den Lysefjord, die für jeden Stavangertourist obligatorisch ist :-). Julia und ich hätten sie fast verpasst, da man um 12.00h in Stavanger-City sein musste und das war doch fast ein bisschen früh für uns :-P. Abends war dann Wohnheimparty mit Duty-Free-Martini und teurem norwegischen Bier (der Martini war sicher billiger als das Bier)

Am Sonntag war der Rückflug angesagt, zum Glück musste ich erst um 16.00h am Flughafen sein…

Herbst auf dem Søndermarken

Am Donnerstag hab ich mal das gute Wetter genutzt und habe meine Joggingrunde durch einen Spaziergang  ausgetauscht. Das hatte den großen Vorteil,  dass ich auch ein paar Fotos machen konnte.  Heute waren Olesya und ich nochmal da und die meisten Bäume haben jetzt schon bedeutend weniger Blätter, in ein paar Tagen sieht es wohl nicht mehr herbstlich sondern winterlich aus…

Olesya hat mir dort heute übrigens meine ersten Capoeira-Schritte beigebracht. Mit meinen koordinatorischen Fähigkeiten war ich nicht gerade ein Naturtalent, aber Spaß gemacht hat’s trotzdem.